Home / Rucksack richtig einstellen / Rucksack richtig einstellen – Darauf kommt es an

Rucksack richtig einstellen – Darauf kommt es an

Rucksack richtig einstellenDen Rucksack richtig einstellen

Wer sich das erste Mal mit dem Tragen eines Trekkingrucksacks beschäftigt, wird eventuell beim Anblick der vielen Gurte überfordert sein. Dabei lohnt es, sich ausgiebig mit der Einstellung der Tragegurte zu beschäftigen, da eine falsche Trageweise zu schlimmen Rücken- und Nackenschmerzen führen kann, sowie zu unangenehmen Verspannungen und Hautreizungen.

Die erste und wichtigste Voraussetzung, um den Rucksack richtig einstellen zu können, ist die Berücksichtigung der Anatomie des Rucksackträgers. Hierauf sollten gerade kleine oder sehr schmale Frauen besonders achten.
Um den Rucksack richtig einstellen zu können, sollte folgendes berücksichtigt bzw. vorhanden sein: 
-Die Schulterträger sollten immer und vor allem in der Länge verstellbar sein.
-Ein gepolsterter und breiter Bauch- bzw. Hüftgurt sowie ein Brustgurt müssen vorhanden sein.
-Ein ebenfalls luftiger und gepolsterter Rückenteil der sich perfekt in der Höhe anpassen lässt, darf ebenfalls nicht fehlen.

 

Den Rucksack richtig einstellen – Rückenlänge beachten!

Um die Rückenlänge einzustellen, muss die Rückenlänge des Trägers ausgemessen werden. Das richtige Maß der Rückenlänge führt vom 7ten Wirbelknochen bis zum obersten Rand des Beckenknochens. Da es schwer ist diese selbst ausfindig machen, kann eine andere Person die Bemaßung durchnehmen. Der 7te Wirbelknochen lässt sich gut ertasten, wenn man sich mit dem Kopf nach unten beugt. Der Beckenknochen ertastet sich am besten an der vorderen Seite der Taille. Die Angaben der verschiedenen Hersteller variieren sehr, deswegen ist die Unterteilung der Maße in die verschiedenen Größen auch immer unterschiedlich. Vor allem bei den Damenrucksäcken fällt dies besonders auf.

Die Riemen eines Trekkingrucksacks können nur ideal eingestellt werden, wenn der Rucksack gepackt und in original Tragesituation gebracht wird. Um die Gurte einzustellen, müssen die Lastenverteilung, der Hüft- und Brustgurt sowie die Schulterträger vor dem Anlegen gelockert werden. Dieser Schritt sollte vor jeder neuen Reisesituation mit neuer Gepäcklage überprüft werden, denn nur mit dem fertig gepackten Rucksack und dem Originalgewicht auf den Schultern kann die ideale Einstellung gefunden werden.

Um den Rucksack richtig einstellen zu können, muß das Gewicht auf die Hüfte ausgelagert werden. Dafür sollte der Gurt recht weit oben sitzen. So können auch die 80 % des Körpergewichtes ideal auf die Beckenknochen positioniert werden. Auf den Schultern sollten nicht mehr als 20 % des Packgewichtes lagern. Oberhalb der Kante des Beckenknochens ist hier die richtige Position für den Beckengurt. Um die richtige Hüftgurtposition zu finden, kann man nach vorne gebeugt auf und ab hüpfen, so das der Rucksack nach oben rutscht und dann der Gurt festgezogen werden kann. Beim Aufrichten sollte der Gurt weder an den Hüften scheuern noch den Bauch einschnüren.

Nach den Hüftgurten können die Schulterträger eingestellt werden. Für kleine Personen stehen auf dem Markt Trekkingrucksäcke zur Verfügung, an denen die Trägerlänge schon im Voraus bestimmt ist. Diese kann somit nicht zu lang ausfallen. Eine S-Form der Schulterträger ist für besonders schmale Frauen ist von Vorteil, damit die Schulterträger nicht einschneiden. Der Ansatz der Schulterträger darf weder zu tief noch zu hoch liegen. Das Polster sollte genau auf der Schulter liegen. Sollte dies nicht möglich sein, muss die Rückenlänge erneut verändert werden.

Rucksack richtig einstellen Wanderrucksack von RainerSturm / pixelio.de
© Rainer Sturm / pixelio.de

Den Rucksack richtig einstellen – Prüfen Sie!

Den Rucksack richtig einstellen, bedeutet nun: Erneute Überprüfung des Hüftgurts. Es heißt: Schultern heben, Gurt schließen, Schultern senken. Wenn eine deutliche Gewichtsverlagerung auf die Hüften zu bemerken ist, dann sitzt der Gurt richtig. Wenn dass nicht der Fall ist, und zu viel Gewicht auf den Schultern lastet, müssen die Schulterträger erneut etwas gelockert werden

Der Brustgurt ist dazu gedacht, dass die Schultergurte nicht seitlich verrutschen, daher bringt es nichts diesen zu fest anzuziehen. Er sollte oberhalb der Brust sitzen aber keinesfalls am Hals reiben.
Der Lastenkontrollriemen kann nun angezogen werden: die Schultern werden somit noch mehr entlastet, da der Schulterträger angehoben wird. Je schwerer der Rucksack ist, desto wichtiger wird die Gewichtsverteilung. Je mehr die Riemen gelockert werden, desto mehr Last befindet sich dementsprechend auf den Hüften. Und umgekehrt lastet mehr Gewicht auf den Schultern, wenn der Gurt festgezogen ist. In dieser Form lässt sich der Rucksack richtig einstellen und fühlt sich deutlich stabiler und kompakter an. Er wackelt bei Auf- oder Abstiegen in schwierigem Geländer nicht auf den Hüften hin und her.
Sobald Schmerzen auftreten, stimmt etwas mit der Einstellung nicht. Wie bereits erwähnt, kann es sein, dass nach jedem Packen die Einstellungen nochmals überprüft werden müssen. Auch die Optionen der einzelnen Rucksäcke variieren stark und wollen berücksichtigt werden, um den Tragekomfort zu optimieren. Denn nur wer seinen Rucksack richtig einstellen kann, wird auch das Reiseerlebnis in vollen Zügen und ohne Schmerzen genießen können.

Erfahren Sie den Rucksack richtig packen zu lernen – klicken Sie HIER

Als Beispiel ein Bestseller Rucksack von Amazon.de